Sonntag, April 27, 2008

AvP 2, Justice League, Buck Rogers

So, mittlerweile habe ich trotz GTA (Artikel ist geschrieben!) mal einige der hübsch silbern glänzenden Scheiben in den Player werfen können, die ich aus Vegas mitgebracht habe. Und auch mit meinem neuen iPod Touch habe ich mich endlich mal näher beschäftigen können. Sehr schickes Gadget :)

Aliens vs. Predator: Requiem
Da ich im Kino wegen der viel zu dunklen Kopie so gut wie nichts vom Film mitbekommen habe, dachte ich mir, die Unrated Special Edition im schicken Schuber kann ja nicht schaden. Und außerdem hatte Fox versprochen, den Film für die Heimversion aufzuhellen. Hmm ... ein wenig heller ist er schon, aber richtig erkennen kann man eigentlich immer noch nix! Dabei könnte das Ding so richtig unterhaltsam sein: Übertriebene Splatter-Effekte, scheinbar recht gut choreografierte Monsterkämpfe (hier kommen zur Dunkelheit noch Wackelkamera und höllisch schnelle Schnitte hinzu) und generell massig Action haben noch keinem Film geschadet. Blöde Teenie-Darsteller und ein hirnrissiges Drehbuch ziehen den Film aber auch ziemlich runter. Tja, im Endeffekt ist "AvP 2" nichts anderes, als eine etwas höher budgetierte Videopremiere. Der erste Teil wirkt daneben rein optisch wie ein Meisterwerk. Sowas ähnliches hatte Fox auch schon mit dem unsäglichen "The Hills have Eyes 2" ausprobiert. Naja, ganz nette Unterhaltung. Obwohl der Film stellenweise zum Hörspiel verkommt.
Wertung: 3 von 5

Justice League: The new Frontier
Ich mag die Zeichentrickserien um DCs Superhelden. Neben der grandiosen "Batman"-Serie aus den 90ern haben's mir vor allem "Justice League" und "Justice League Unlimited" angetan. Für alle Unwissenden: Superman, Batman, Wonder Woman, The Flash, Martian Manhunter und viele mehr bilden hier eine Gruppe, die für Recht und Ordnung sorgt. Sehr unterhaltsam und teilweise richtig erwachsen erzählt. Das gilt vor allem für den aktuellen Full-Length-Movie "The new Frontier" (bei 10 Dollar für die HD DVD konnte ich nicht nein sagen): Der Film erzählt von der Entstehung der Liga in den 50er-Jahren (mit einem Fokus auf Flash und Martian Manhunter) und geht vor allem gegen Ende nicht unbedingt sparsam mit Menschenleben um. In einem gewissen Rahmen natürlich! Optisch ist der "Justice League"-Movie dank 50er-Jahre Art Deco-Stil ein Hochgenuss, und die Sprecher sind hervorragend gewählt - auch wenn ich statt Jeremy Sisto lieber den guten alten Kevin Conroy als Batman gehabt hätte. Aber egal. Die Cast ist prima: Kyle MacLachlan, David Boreanaz, Miguel Ferrer, Neil Patrick Harris, Lucy Lawless, Keith David, Kyra Sedgwick und Brooke Shields hauchen den Figuren Leben ein.
Wertung: 4,5 von 5

Buck Rogers in the 25th Century: The complete epic Series
Ewig lange habe ich in Hoffnung auf eine deutsche Veröffentlichung gewartet. Nun ist sie raus und hat eine hundsmiserable Qualität. Was lag da näher, als das US-Box-Set zum Schnäppchenpreis von 20 Dollar mitzunehmen? Ich muss zugeben, die Serie habe ich nie gesehen. Nur der Pilotfilm ist früher als TV-Aufnahme (als auf den Öffentlich-Rechtlichen noch gute Filme kamen) rauf und runter gelaufen. Und was soll ich sagen? Schon beim unglaublich geilen Vorspann mit den Space-Tussies, die sich zum grandios-trashigen Theme-Song auf den Leuchtbuchstaben des Titels räkeln, war der "gute alte Zeiten"-Effekt da. Einfach schön. Und auch der Rest des Films ist spitze. Etwas angenervt war ich zwar von Knuddel-Roboter Twiki, der ständig unpassende Kommentare von sich gibt, aber in der Beziehung gibt's weitaus schlimmere Comic-Relief-Charaktere in neueren Produktionen. Überraschend gut auch die Production Values: Zwar sieht man, dass es sich um eine TV-Produktion handelt, aber genau wie die drei Zusammenschnitte von "Kampfstern Galactica", die seinerzeit im Kino liefen, würde "Buck Rogers" auf der Leinwand sicher nicht vollkommen deplatziert wirken. Nach dem Pilotfilm dann aber die Ernüchterung: Bereits die erste Folge der Serie hat mich absolut kalt gelassen. Genau wie beim Kampfstern fallen die recycelten Weltraumsequenzen auf, und die Stories sind halt einfach dazu da, 45 Minuten zu füllen. Naja, vielleicht wird's bei den nächsten Folgen besser. Dummerweise fehlt bei meiner Box die zweite Disk, was ich erst in Deutschland bemerkt habe. Nachfragen bezüglich Ersatz gingen sowohl bei Universal als auch bei Fry's (wo ich das Ding gekauft habe) ins Leere.
Wertung: 3 von 5 (Pilotfilm)

Als Leckerli hier der Theme-Song als Download (von Gil "Buck Rogers" Gerards offizieller Fansite): Klick

Kommentare:

  1. AvP: Requium immer noch so dunkel? Dann spar ich mir das Geld. Schade eigentlich, denn den Predator mag ich sehr

    AntwortenLöschen
  2. Thank you, I have recently been searching for information approximately this subject for a
    while and yours is the best I've found out till now. But, what concerning the conclusion? Are you certain in regards to the source?
    Here is my webpage :: know memes

    AntwortenLöschen