Freitag, Oktober 05, 2007

Commando - Director's Cut (US-DVD)

"If you want her back, you have to cooperate. Right?"
"Rooong!"
*BLAM*

Neulich hab ich mir den Director's Cut von Arnie Schwarzeneggers "Commando" reingezogen. Bei uns ist das Ding ja als "Phantom Kommando" bekannt ... auch wenn gar keine Phantome im Film auftauchen und der Titel, wenn wir mal ganz ehrlich sind, völliger Humbug ist. Was ist ein Phantom Kommando? Naja, egal. Jedenfalls habe ich zwei Dinge bemerkt.

1.) "Commando" ist ein unglaublich billiges B-Filmchen, wie man es heute wohl nur noch als Videopremiere zu sehen bekäme, wenn Nu Image und Co in ihren Action-Filmen denn auch mal Action zeigen würden.
2.) Der Film nimmt sich zu keiner Zeit ernst, ist gespickt mit coolen One-Linern und ist deshalb trotz einiger echt peinlicher Fehler sowie dem noch peinlicheren Drehbuch eine Spaßgranate allererster Kajüte.

"Kud ju du mie äh fäiwer? Dohnt distörb mai frennd. Hies ded taiert."

Die Story vom Ex-Elite-Soldaten, der alleine auszieht, um als Ein-Mann-Armee seine kleine Tochter aus den Fängen erpresserischer Bösewichte zu befreien, ist tatsächlich mal sowas von unglaubwürdig, dass es weh tut: John Matrix (Arnold, der seinen dicken Akzent durch eine ostdeutsche Abstammung erklärt - Matrix ist ja auch ein typisch deutscher Familienname *g*) soll für seinen Ex-Kumpel Bennett und dessen Boss den Präsidenten des fiktiven Inselstaates Val Verde umlegen. Nur dann bekommt er seine Tochter lebend zurück. Auch wenn er vielleicht so aussieht, ist Johnny aber natürlich nicht dumm. Er weiß, dass man ihn und seine Göre nach getaner Arbeit sowieso beseitigen würde. Also tut er das einzig Vernünftige: Er springt während des Starts aus dem Flugzeug, das ihn nach Val Verde bringen soll (na klar ...), demoliert die Einrichtung einer Mall, findet heraus, wo sich die Fieslinge versteckt halten, plündert einen Waffenladen, und legt schließlich ein komplettes Anwesen mit Privat-Armee in Schutt und Asche. Sogar die beiden "Rambo"-Fortsetzungen sind da teilweise glaubwürdiger. Aber hey ... es macht einfach Spaß, Arnie dabei zuzusehen, wie er Handlanger (gut sichtbar an einem Stahlseil befestigt) am ausgestreckten Arm über einen Abgrund hält, Hundertschaften von Statisten umnietet und schließlich im Macho-Zweikampf gegen seinen alten Kumpel Bennett antritt, der by the way anmutet wie ein aufgepumpter Freddy-Mercury-Klon im tuntigen Kettenhemd.

"Rememmber dät ai promisst tu kill juh lahst?
"Yes, Matrix, that's right!"
"Ai laid!"
"Aaaaaaaaaaaaaah ...."

Im Internet hielten sich schon lange Gerüchte über eine Unrated-Fassung des Films, der vor seiner US-Kino-Auswertung etwas geschnitten werden musste. Die deutsche Fassung wurde dann natürlich noch weiter geschnitten, aber das tut hier nichts zur Sache. Vor allem die Szene, in der Arnold sich vor anrückendem Kanonenfutter in einem Werkzeugschuppen versteckt, war Teil wilder Spekulationen. Angeblich würde der Gouvernator in der ungeschnittenen Fassung einen Gegner mit dessen eigenem, zuvor abgeschlagenem Arm verprügeln. Die Jubelrufe waren groß, als Fox Anfang dieses Jahres tatsächlich einen Director's Cut von "Commando" auf DVD ankündigte. Was würde es wohl an zusätzlichem Gemetzel zu sehen geben? Die Antwort lautet: nicht viel. Die angesprochene Szene ist zwar tatsächlich länger, zeigt aber nur einige längere Detailaufnahmen und etwas spritzendes Blut. Ansonsten wurden nur Dialoge eingefügt. Und mit dem Gerücht um die Arm-Szene räumt Regisseur Mark L. Lester im Audiokommentar auf. Es war wohl ein Vorschlag von Schwarzenegger, mit dem Arm zuzuschlagen. Lester ging das dann aber doch zu weit, und die Szene wurde nie gedreht. Tja, schade! Ein wenig mehr Cartoon-Gewalt (das Gezeigte kann man ebenso wenig ernst nehmen, wie "Rambo" 2 und 3) hätte dem Film sicher nicht geschadet. ABER. Die DVD lohnt sich trotzdem! Gerade der Audiokommentar ist meiner Meinung nach ein absolutes Verkaufsargument, weil der Regisseur mit hörbarem Spaß an die Sache rangeht, einige Szenen zerpflückt und zwischendurch nette Anekdoten erzählt.

"Let off samm sdiehm, Bennett!"

Ich würde nicht so weit gehen, "Commando" als Schwarzeneggers besten Film zu bezeichnen, eindeutig aber als einen der unterhaltsamsten. Beim Anschauen fiel mir auf, wie sehr ich die 80er doch vermisse: Da konnte ein einzelner Mann noch augenzwinkernd ganze Armeen niedermähen, Baumstämme auf der Schulter tragen und anrückende Feinde am Geruch erkennen. Die entführte Tochter durfte ihrem blutverschmierten Daddy noch lachend um den Hals fallen, nachdem er einem Mann vor ihren Augen ein Stahlrohr in den Bauch gejagt hatte. *seufz* Was bekommen wir heute? Überdrehte Scheiße wie "Bad Boys 2", die sich selbst viel zu ernst nimmt, und auf PG-13 runtergeregelte Kinder-Action wie "The Marine" oder "Die Hard 4". Beides gute Filme, aber leider viel zu blutleer. Naja, im letzten Fall erübrigt sich das ja demnächst (hoffentlich) mit der Unrated-DVD.

Fazit: "Commando" ist ein Film, den man als Action- und Sprüche-Fan unbedingt in der Sammlung haben sollte. Und vergesst die deutsche Synchro - Arnie ist nur im Original wirklich cool!

Wertung: 5 von 5

1 Kommentar:

  1. Hi,
    wirklich gut geschriebener, treffender Artikel.
    Nur die Zeile:
    "1.) "Commando" ist ein unglaublich billiges B-Filmchen," gefällt mit irgendwie nicht. Sowas sieht anders aus, zumal sich der Film, wie gesagt selber nicht ernst nimmt und eigentlich auch recht teure spektakuläre Action abfackelt. Okay, mal abgesehen von den Puppen bei der großen Explosion im Finale... :-)
    Ciao, Chuck Rafferty

    AntwortenLöschen