Dienstag, Juli 17, 2012

The Dark Knight Rises


Ich mag Batman Begins, ich liebe The Dark Knight. So, das wäre geschafft. Was jetzt kommt, ist nämlich harter Tobak. Ich finde The Dark Knight Rises scheisse. Nicht „Batman & Robin“-scheisse, nicht „Matrix-Sequel“-scheisse, aber eben scheisse im Vergleich zu den Vorgängern. Schon die Trailer ließen mich eher ernüchtert und verwirrt zurück, weshalb ich mit neutralen Erwartungen ins Kino ging. Und mich dann noch zu enttäuschen, ist eine ziemliche Leistung.


Okay, woran lag’s? Da ist zum einen die Lauflänge: Mit 164 Minuten ist der Film für die banale Geschichte, die er erzählt, definitiv zu lang. Dazu kommt ein unglaublich mieses Pacing. Die erste Stunde zieht sich wie ein zwei Tage alter Kaugummi, ohne dabei irgendwas interessantes oder wichtiges zu erzählen. Die Story an sich ist ja zunächst mal nicht so verkehrt: Bösewicht bedroht Gotham City, nimmt sozusagen die ganz Stadt als Geisel, und lockt Batman nach acht Jahren im Ruhestand aus der Reserve. Gerade zum Ende hin wird das Ganze aber arg lächerlich, wirkt konstruiert, versucht mit „unvorhergesehenen“ Twists zu überraschen. Zu blöd, dass der Film dem Zuschauer einige wichtige Plotpoints mehrmals vor den Latz ballert, sodass man solche Wendungen meilenweit kommen sieht. Dem Film fehlt einfach das Düstere, das die ersten beiden Teile auszeichnete.

Die Figuren sind auch so eine Sache: Catwoman ist zwar ganz nett anzusehen, doch wirklich wichtig ist sie für die Story nicht. Bane hingegen wirkt überraschend wenig furchteinflößend. Statt des bedrohlichen Monsters, das ein ernstzunehmender Gegner für Batman ist, ist er halt ein bulliger Typ mit merkwürdiger Gesichtsmaske und mieser deutscher Synchronstimme. Ja, natürlich ist das Nolan-Batman-Universum geerdeter als die Comics und hat keinen Platz für Banes stärkende Venom-Droge. Aber dann frage ich mich, warum man ausgerechnet diesen Typen als Hauptgegner nehmen musste.

Es tut mir echt in der Seele weh, das zu schreiben ... aber The Dark Knight Rises ist kein guter Film. Ich könnte noch unzählige Dinge aufzählen, die ich an den Haaren herbeigezogen bis richtig scheisse fand, aber dann müsste ich böse spoilern. *seufz*

Kommentare:

  1. ja, leider ...

    AntwortenLöschen
  2. na aber kai.....sooo schlecht war er nun wirklich nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  3. doch der war wirklich scheiße! Allein die Szene mit den 3000 Policemen auf der Straße!!!! Hätte ich eine Fernbedienung gehabt, hätte ich spätestens an dieser Stelle umgeschaltet. Dagegen ist die Flugzeugszene vom Anfang brilliant^^.

    AntwortenLöschen
  4. ich kann dir nur recht geben. der film ist wirklich schlecht.
    mal kurz das rückrad gebrochen, mal schnell in einem drecks loch von gefängniss in 3 monaten wieder gesund gepflegt worden um dann auf einmal bane sowas von auseinander zu nehmen wo andere sich nach jahrerlanger reha nicht mal die schuhe hätten zubinden können.
    die cuts waren auch mega mies. das hat alles kein sinn gemacht. catwoman? was war an der cat? usw usw.
    ich finde da wurden mega krasse amateur fehler gemacht.
    new york ist gotham? überall usa flaggen, mega mainstream.
    ich könnte hier noch aufflocken aber das würde meine zeit sprengen.
    so macht man kein guten film und das kann nolan 10 mal besser.

    schade!!!

    AntwortenLöschen
  5. Naja, aber das mit den Flaggen ist in den USA nunmal so. Wenn man da ein wenig rumgurkt, hat man nach 10 Minuten schon 20 Flaggen gesehen. Ist halt die Mentalität der Amis.

    AntwortenLöschen
  6. Der Film war einfach nur schlecht *kotz*

    AntwortenLöschen
  7. Habe den Film gestern gesehen,wirklich grottenschlecht !!! Muss dir Recht geben,das düstere der ersten Teile fehlte völlig !!! Wie man so einen Film als Blockbuster bezeichnen kann ist mir schleierhaft !!! Einfach nur schlecht . . .

    AntwortenLöschen
  8. *Vorsicht***Spoiler Alarm***Vorsicht*

    Schlecht ist er. Keine Frage. Umschalten wollte ich als man mich in einem Batman Film in Gotham City die gültige Hymne von USA in voller Länge von einem kleinen Kindchen singend hören zwang. Ein Klitsche jagd den Anderen. So richtig lächerlich wurde es mehrmals und so richtig zum Kotzen, wenn der junge Cop wird von Batman weggeschickt und tut ein Bus mit dutzend Kinder sammeln um sie aus der Stadz zu bringen. In dem ja nur 12 Mio. andere Menschen leben und der Rest vom Schützenfest versucht manno-o-manno die Superbombe zu finden und zu entschärfen.

    Gut, dass in der Tüte noch Popcorn war, sonst hätt ich sie vollgekotzt.

    Da gibt es Unzähliges. Von Superschurken die eh wie Prügelknaben wirken, das nutzlose und NICHT eindrucksvolle Bat, usw. Oder die Szene, wo die Cat das Loch im Tunnel freischiessen soll. Sehen wir eine mittelschwere Explosion in einem Berg von Autos und man sieht eingetlich wie der Computer greift und Alles verschwindet auf wunderbare Weise und man kann schon doppelspurig dadurch fahren.

    Der Film ist so schlecht gemacht, dass es ein Wunder ist. Wie schlecht. Bis zur Hälfte hofft man noch. Die Butler und Wayne emotionale Auseinadersetzung ist wohl das einzige an dem gesamten Film was Tiefe hat. Ja, der Butler ist fast bis zum Schluss ja die Hauptfigur des Filmes. Danach wird er halt nicht mehr gezeigt. Sonst hätte man es auch ruhig in Butler Rises umbennen können.

    AntwortenLöschen
  9. stimme dir zu. bei lust und laune schau mal in meinem blog vorbei. ich habe mir die mühe gemacht und ein paar (!) dämlichkeiten niedergeschrieben. http://mr-stone-movies.blogspot.de/2012/12/the-dark-knight-rises-film-u.html

    AntwortenLöschen