Sonntag, August 19, 2007

Direct-to-Video-Sequels

Im letzten Eintrag hab ich ja schon angeteasert, dass ich mir "Half Past Dead 2" in der Videothek ausgeliehen hatte. Ich hätte ja wahnsinnig gerne ein Doppel-Review zusammen mit dem ersten Teil gemacht, der übrigens Steven "Kampfklops" Seagals letztes Leinwand-Outing in Deutschland war. Dummerweise ist die Videopremierenfortsetzung (das muss man sich eigentlich auf der Zunge zergehen lassen: Eine Videotheken-Fortsetzung zu einem Seagal-Film, bei der der Videopremieren-Fließband-König himself nicht zugegen ist) so langweilig, stumpfsinnig und billig, dass ich es einfach nicht geschafft habe, das Teil komplett durchzustehen. Und das ist auch der generelle Knackpunkt bei Videotheken-Fortsetzungen aller Art. Ob "Walking Tall 2", "Timecop 2", "Düstere Legenden 3", diverse "Wild Things" und "American Pies" oder die Sequels zum Wes-Craven-produzierten "Dracula" - alles billig runtergekurbelt und gähnend langweilig wie die Durchschnitts-Videopremiere mit Wesley Snipes oder Steven Seagal. Es gibt natürlich auch Ausnahmen: "Starship Troopers 2" hat aus der Not (dem niedrigen Budget) eine Tugend (nette "The Hidden"-inspirierte Story und viel Splatter) gemacht. Wenn ich aber jetzt sehe, dass zum "Scorpion King" ein DTV-Prequel ohne Dwayne Johnson gedreht wird, muss ich mich beinahe übergeben. Bei "Walking Tall 2" kann man sich mit Kevin Sorbo als Ersatz für Johnson gerade noch anfreunden, weil er ja eine völlig andere Figur spielt. Aber "Scorpion King" ohne den Ex-Wrestler? Nein danke! Der komplette Film mit seiner dünnen Story wurde doch nur vom Charisma und der Präsenz des Mannes getragen! Wie will man das bitte ersetzen? *schauder*

Kommentare:

  1. Arthur Spooner12:53 nachm.

    Stimmt schon DTV Filme sind meistens Kacke. Den von dir erwähnten Timecop 2 ist gar nicht so schlecht gewesen, noch besser natürlich mit Van Damme.

    AntwortenLöschen
  2. The Rock und Charisma, ich lach mich tot.

    AntwortenLöschen