Samstag, Januar 14, 2006

Metal Gear Bollid?

Weltuntergang! Auch wenn es sich wie ein schlechter Scherz anhört, es steckt "Substance" (Autsch! Der musste aber sein) dahinter : Dr. Uwe Boll (House of the Dead, Alone in the Dark, BloodRayne) wurde von Konami gefragt, ob er nicht Interesse daran hätte, das Aushängeschild des japanischen Spieleherstellers zu verfilmen. Tatsächlich wird Dr. Boll nicht müde, in Interviews zu betonen, dass er tatsächlich ein Drehbuch zu Metal Gear Solid gelesen hat. Könnte interessant werden. Ach was, machen wir uns nichts vor: Wenn Boll das Ding dreht, wird sich Konami nie wieder von dem Schlag erholen! Ich rede hier von der Apokalypse! Vielleicht schreibt er das Script komplett um und macht daraus ein Prequel zu Metal Gear Solid, das in Ungarn spielt, weil man da so günstig drehen kann. Und der ganze Hightech-Kram ist ja sowieso uninteressant. Verlegen wir die Handlung doch einfach ins Mittelalter. Da kann man die Kulissen und Kostüme aus BloodRayne gleich nochmal verwenden. Aber jetzt fange ich an, zu übertreiben. Oder doch nicht? *schauder* Zum Glück ist der Doc aber bis Ende 2007 ausgebucht: Auf dem Programm stehen die Verfilmungen der Spiele Postal (2006) und Far Cry (2007). Das gibt uns wenigstens etwas Hoffnung! Warum darf der Typ eigentlich Filme drehen und ich nicht? Der Erfinder der Spielereihe, Hideo Kojima, hat mit dem Projekt nichts zu tun.
Mehr dazu gibt's hier.

Kommentare:

  1. machen wir uns keine sorgen, spätestens ab dungeon siege müssen die filme mal geld einspielen, ab da is boll nämlich seine steuervorteile usw erstmal los, wenn boll nich noch nen ass im ärmel hat ist seine karriere als lizenzhenker dann vorbei bevor mgs wirklich in gefahr gerät

    AntwortenLöschen
  2. Mich würde interessieren in Welchem Bereich Er sich den Doktortitel "erworben" hat?
    Und warum fallen die Filmstudios immer wieder auf Ihn rein: "if it walks like a duck and talks like a duck........

    Minority Report/DK

    AntwortenLöschen