Sonntag, Mai 13, 2007

Saved by the Bell ...

Am 10.5. durfte ich Hasbros "Transformers"-Presse-Event besuchen. Um die Spielzeugfiguren zum Kinofilm zu präsentieren, hatte man eine komplette Ebene eines Münchener Parkhauses angemietet und entsprechend dekoriert. Im Gespräch mit den PR-Damen erfuhr ich, dass man für das Event einen Sammler eingeladen hatte, der einen Vortrag über die Geschichte der Transformers halten sollte. Auch einen mysteriösen Special Guest kündigte man an und fragte, ob ich ihn eventuell schon gesehen hätte. Als langsam alle geladenen Gäste eingetrudelt waren, bemerkte ich in Hörweite zwei Typen, die sich über die Verwandlungsroboter unterhielten. Einer geschniegelt im Anzug, der andere wirkte eher abgerissen mit seinen Jeans und dem 3-Tage-Bart. Der abgerissene Typ prahlte damit rum, dass seine Sammlung wäre und er alles in der Originalverpackung sammeln würde. Wenn er irgendwas auspacken wolle, würde er es eben doppelt kaufen. Bingo! Das musste der angekündigte Sammler sein! Ich war schon drauf und dran, rüberzugehen und ihn anzusprechen: "Hey, bist du der Transformers-Sammler? Könnte ich ein Bild der Sammlung für die GamePro bekommen?" Doch bevor ich ihn fragen konnte, rief Hasbros Marketing-Chef die Anwesenden zu einer Leinwand, wo Trailer und Ausschnitte aus sämtlichen Transformers-Serien präsentiert wurden. Irgendwann kündigte er dann den Sammler und seinen Vortrag an. Überraschung: Es war der Kerl im Anzug! Aber wer war dann der andere Typ? Ich hätte ja fragen können, als wir uns später Seite an Seite mit den Film-Spielzeugen beschäftigten, die zum Antesten herumstanden. Stattdessen gaben wir uns gegenseitig nur gute Ratschläge, als wir verbissen versuchten, die Plastikroboter zu verwandeln.
Irgendwann kündigte der Hasbro-Mann dann den letzten offiziellen Punkt des Abends an: Ein Special Guest sollte den Siegerfilm eines Transformers-Wettbewerbs präsentieren, der vom Gee-Mag in Zusammenarbeit mit Hasbro veranstaltet wurde. "Wir sind sehr froh, heute abend Oliver Korittke hier zu haben, der selbst großer Fan ist und eine stattliche Actionfiguren-Sammlung besitzt." Oliver Korittke? Deutscher Schauspieler, soviel wusste ich. Da ich aber deutsche Filme scheue wie der Teufel das Weihwasser, kann ich den Namen der deutschen Prominenz meist keine Gesichter zuordnen. Tja ... als der abgerissene Typ mit den Jeans und dem 3-Tage-Bart nach vorne kam, war mein erster Gedanke: "Uff, zum Glück konntest du den nicht fragen, ob er der Sammler ist!" Mann, das wäre ganz schön peinlich geworden.
Als ich schließlich das Parkhaus mit meiner randvollen Goodie-Bag und einem Regiestuhl mit "Transformers Press"-Aufdruck verließ, kam der gute Mann gerade aus der Tankstelle unter dem Parkhaus und winkte mir mit einem fröhlichen "Ciao!" zu. War schon ziemlich sympathisch, der gute Oliver.
Das ändert aber nichts an meiner Haltung zu deutschen Produktionen. Das größte Problem, das ich damit habe, sind die viel zu gestelzt klingenden Dialoge. Solche Texte kann man zwar schreiben, aber reden würde so niemand. Aber das ist eine andere Geschichte ...

Kommentare:

  1. ich finde nicht, dass es so ein verbrechen ist, oli korritke nicht zu kennen. so viel verpasst man da jetzt auch nicht. denke einfach mal, der war in erster linie aus pr-gründen da...praktisch der berühmte mann, der leute anlocken soll oder so...(sind auf so nem event überhaupt "normalos" zugelassen, die m an anlocken könnte? *am kopf kratz*)

    AntwortenLöschen
  2. Guck mal "Bang Booom Bang". Danach weisst du wer Oliver Korittke ist *gg*

    AntwortenLöschen
  3. Möchte auch mal meinen Senf dazu abgeben. Ich hasse ebenfalls deutsche Produktionen. Einzige Ausnahmen sind deutsche Schauspieler in ausländischen Produktionen (meist englischsprachig). Man muss aber dazusagen, dass US-Filmchen auch schon mal bessere Dialoge hatten (Paradebeispiel: UniSol-The Return)

    AntwortenLöschen
  4. Whoa, also wer Die Musterknaben nicht kennt, darf aber auch nicht sagen, dass Deutsche Filme schlechte Dialoge haben...

    AntwortenLöschen